Home Ausbildung
Ausbildung
Überreichung der Jägerbriefe Drucken E-Mail
Geschrieben von: T. Brunklaus   
Donnerstag, den 05. Juli 2018 um 17:35 Uhr

Überreichung der Jägerbriefe durch die Jägerschaft Grafschaft Bentheim an die Jagdschule Kreis Bentheim, Rita und Harm Lefers, Osterwald

In der vergangenen Woche überreichte die Geschäftsführerin der Jägerschaft Grafschaft Bentheim Marianne Brunklaus den Teilnehmern des Kurses von Rita und Harm Lefers bei einem geselligen Zusammensein die Jägerbriefe, als Zeichen für die Aufnahme der neuen Mitglieder.

Kursleiter Harm Lefers ließ anfangs den Ablauf des Kurses Revue passieren und beglückwünschte die Jungjäger zum Erreichen des Ziels.

Marianne Brunklaus überbrachte die Glückwünsche des Vorstandes der Jägerschaft. Sie blickte zurück auf Zeit- und Energieaufwand des Lernens für die Jägerprüfung und die intensive Teilnahme am Ausbildungskurs.

Nach zeitaufwendiger Vorbereitung sei es den Bewerbern gelungen, den umfangreichen Wissensstoff, unter anderem über Biotopschutz, Arten- und Naturschutz und Jagdrecht zu beherrschen. Ihre gewonnenen Kenntnisse hätten sie abschließend schriftlich, mündlich, beim jagdlichen Schießen und bei der praktischen Handhabung im Revier bewiesen.

 2018 lefers 2a

Die gerade abgelegte Jägerprüfung heißt nicht, dass man alles kann. Weiterlernen, Weiterbilden, der sorgfältige Umgang mit Jagdwaffen und das tierschutzgerechte Jagen müsse jetzt geübt werden.

Jäger/innen gehen mit anderen Augen durch die Natur, man erkennt mit geschulten Augen mehr. "Suchen Sie jagdlichen Anschluss und bringen Sie sich in die Aktivitäten ein" betonte sie abschließend.

Marianne Brunklaus riet den Jungjäger/innen nun Kontakt zu den Hegeringen aufzunehmen, um sich dort durch Mithilfe einzubringen und in die Jägerschaft hineinzuwachsen. Mit dem Bestehen der Jägerprüfung sei ein kleiner Anfang gemacht, die Praxis bringe weitere Erfahrungen.

 
2018 Jägerprüfung Drucken E-Mail
Geschrieben von: T. Brunklaus   
Freitag, den 01. Juni 2018 um 11:43 Uhr

Jägerprüfung 2018

In der Grafschaft Bentheim

Bei strahlendem Frühlingswetter fanden vor kurzem die Jägerprüfungen in der Grafschaft Bentheim statt. Dieses Jahr stellten sich 52 Anwärter der Schriftlichen und Praktischen Prü-fung. Bei der schriftlichen Prüfung müssen in fünf Fachgebieten jeweils 20 Fragen im soge-nannten Multiple-Choise Verfahren beantwortet werde. Zu den praktischen Prüfungen zählt zum einen die Schießprüfung, bei der die Prüflinge sowohl das schießen an sich als auch den sicheren Umgang mit Jagdwaffen unter Beweis stellen müssen. Zum anderen werden in der Revierprüfung anhand von praktischen Beispielen umfassende Kenntnisse über die heimische Pflanzen- und Tierwelt, das Jagdhornblasen, das Jagdrecht sowie weitere Fachbereiche der Jagd abgefragt.

 2018 Jägerprüfung alle1.1

Die gespannten Prüflinge der Jagdschulen vor der Zeugnissübergabe

Von den 52 Anwärtern haben 46 die anspruchsvollen Prüfungen erfolgreich abschließen können, insgesamt elfmal stand eine eins vor dem Komma. Das gute Abschneiden bezeugt einmal mehr die qualitativ hochwertige Jungjägerausbildung, die die Prüflinge in den Jagd-schulen vermittelt bekommen.

Besonders hervor stachen die Prüfungsergebnisse der drei besten Absolventen: Lasse Amelunxen konnte mit einer Gesamtnote von 1,2 als bester Jungjäger glänzen. Als zweitbester Absolvent erreichte Günter Hindriks mit einem Notenschnitt von 1,3; sowie als drittbester wurde Sebastian Witton mit einem Schnitt von 1,4.

2018 Jägerprüfung Beste1 

Von l.n.r.: Albert Lucas, Sebastian Witton, Günter Hindriks, Lasse Amelunxen, Gudrun Klinge-Lambers, Reinhard Mönch

Das Durchschnittsalter der Prüfungsteilnehmer lag in diesem Jahr bei 37 Jahren. Die jüngste Teilnehmerin ist 16, der älteste 68 Jahre alt. Weiter stellten sich 15 weibliche Teilnehmerinnen der Prüfungskommission, was einer Quote von 29% entspricht. Diese Zahlen machen auch in der Grafschaft deutlich, dass die Jagd in sämtlichen Alters- und Gesellschaftsschichten mehr und mehr zu einem festen Bestandteil der Lebensweise wird, bzw. bleibt.

Die Übergabe der Zeugnisse, die in diesem Jahr auf der Hofstelle des stellvertretenden Vorsitzenden der Kreisjägerschaft Reinhard Mönch in Engden stattfand, wurde von der Niedergrafschafter Jagdhornbläsergruppe, unter der Leitung von Kunibert Zirkel begleitet. Dafür herzlichen Dank.

Überreicht wurden die Zeugnisse vom Kreisjägermeister Albert Lucas, der auch den Prüfungsvorsitz hatte, sowie von Reinhard Mönch und von der Jagdbehörde von Frau Gudrun Klinge-Lambers. In seiner Ansprache bedankte sich Albert Lucas bei den Prüfern für die Durchführung der Prüfungen und hob den hohen Standard der Jagdschulen hervor. Er sowie auch Reinhard Mönch und Frau Klinge-Lambers beglückwünschten die Prüflinge und wünschten allzeit viel Waidmannsheil. Man hoffe weiterhin, dass sich viele der Jungjäger in Zukunft aktiv und mit Passion für den Einsatz in den heimischen Revieren und Hegeringen, zum Wohle und Schutz der Natur, einbringen.

2018 Bläser Jägerprüfung1.1 

Die Jagdhornbläsergruppe Niedergrafschaft unter der Leitung von Kunibert Zirkel

 

Text und Foto: Kai Dieker – Obmann für Öffentlichkeitsarbeit im Hegering IX der Jägerschaft Grafschaft Bentheim – 02.05.2018

 



Jägerschaft Grafschaft Bentheim e.V., Powered by Joomla! and designed by SiteGround and Heinrich Jan Keute

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, dann lesen Sie unsere Datenschutzerklärung.

Einwilligung: Ich akzeptiere Cookies von dieser Website.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk