Home Hundewesen
Hundewesen
Jagdhundeversicherung über LJN Drucken E-Mail
Geschrieben von: T. Brunklaus   
Dienstag, den 03. April 2018 um 16:17 Uhr

Neuer Rahmenvertrag zwischen LJN und den VGH zur Absicherung der vierbeinigen Begleiter auf Gesellschaftsjagden.
Mit Beginn des Jagdjahres 2018/2019 sind Unfälle von brauchbaren Jagdhunden aller Mitglieder der Landesjägerschaft Niedersachsen (LJN) auf Drück‐ und Treibjagden durch den neuen Rahmenvertrag zwischen LJN u. VGH versichert. Der Versicherungsschutz erstreckt sich auf nach landesrechtlichen Bestimmungen jagdlich brauchbare Jagdhunde bis zum vollendeten 12. Lebensjahr. Der Versicherungsschutz umfasst ausschließlich Unfallereignisse in Niedersachsen sowie in angrenzenden Bundesländern. Leistungen aus der Versicherung gibt es bei Tod, Nottötung und Verletzung des Hundes infolge eines Unfalles während einer Gesellschaftsjagd, z.B. wenn der Hund angefahren oder von einer Sau geschlagen wird.

Die Leistungen sind gedeckelt: Die vereinbarte Versicherungssumme beträgt 4.000 EUR (Tod 2.000 EUR) für jeden geprüften Hund und Schadensfall.
Für jeden Schadensfall gilt eine Selbstbeteiligung von 150 EUR. Für Jagdhunde während der Ausbildung halbiert sich die Versicherungssumme. Der Versicherungsschutz erlischt bei in jagdlicher Abrichtung befindlichen Jagdhunden spätestens zum Ende des dritten Lebensjahres. Kein Versicherungsschutz besteht für kommerziell eingesetzte Hundemeuten. Die Förderung des Vorhabens erfolgt aus Jagdabgabemitteln des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung,
Landwirtschaft und Verbraucherschutz (ML).
Hinweis zur Schadensabwicklung: Sollte im Rahmen einer Gesellschaftsjagd ein Jagdhund verletzt oder getötet werden, ist dieser Schaden den VGH Versicherungen per Schadenanzeige zu melden (per Fax oder als E‐Mail). Das entsprechende Schadenformular finden Sie unter Formulare zum downloaden auf der Homepage der LJN.

Diese Schadenanzeige ist dann ausgefüllt an die dort angegebene Telefaxnummer bzw. E‐Mail‐Adresse zu senden.
Die VGH Versicherungen bieten neben diesem Rahmenvertrag den niedersächsischen Jägern noch zwei weitere Versicherungsvarianten für den treuen Begleiter an. Als Ergänzung zur seiner Jagd‐Haftpflichtversicherung und Absicherung des eigenen Hundes bzw. als Revierinhaber zur Absicherung von eingesetzten Gästehunden. Die Leistungsarten entsprechen dem Rahmenabkommen, wobei der Versicherungsschutz des Einzelvertrages nicht auf „Brauchbarkeit“ und „Gesellschaftsjagd“ abstellt, d.h. die Leistungen erfolgen bei Tod, Nottötung und Verletzung des Jagdhundes (Phänotyp einer vom Jagdgebrauchshundverband (JGHV) anerkannten Jagdhunderasse) infolge eines Unfalles während des Jagdbetriebes. Innerhalb des Einzelvertrages werden die neuen Versicherungssummen, die reduzierte Selbstbeteiligung und die hochgesetzte Altersgrenze erst mit dem Jagdjahr 2019 angeboten.


VGH
Hier finden Sie die Schadenanzeige auf der LJN‐Internetseite:
https://www.ljn.de/wild_und_jagd/jagdhundewesen/jagdhunde_unfallversicherung/

 
2017 Bericht Hunde Drucken E-Mail
Geschrieben von: T. Brunklaus   
Donnerstag, den 11. Mai 2017 um 17:02 Uhr

2017 Bericht Hunde.1.1

 
Hundewesen 2015 Drucken E-Mail
Geschrieben von: T. Brunklaus   
Sonntag, den 01. Mai 2016 um 17:59 Uhr

Hundewesen 2015

Brauchbarkeitsprüfung 2015

geprüft 14 und +HZP, Zusatzfächer 4  gesamt 18

bestanden 15 nicht bestanden 3

 

Termine für Brauchbarkeits-Prüfung in 2016

10. September 2016
   bei Bedarf 17. September 2016

Bitte beachten!

zentrales Hunderegister
ab 6 Monate Chip
Ersthundehalter brauchen einen Sachkundenachweis (auch Jäger!)
 
Hundeführerlehrgänge Drucken E-Mail
Geschrieben von: T. Brunklaus   
Samstag, den 02. August 2008 um 15:02 Uhr

Für Jagdhunde werden in der Grafschaft Bentheim Hundeführerlehrgänge angeboten. Die Ausbildung sollte mit dem Bestehen einer Brauchbarkeitsprüfung enden. Auch werden Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Zucht- und Schweißprüfungen, HZPen und VGPen durchgeführt.

Raum Nordhorn

alt Jürgen Roetmann, Ooder Weg 29a, 48531 Nordhorn

Telefon 05921 35279 Handy 0157 74391456

E-mail: j.roetmann[@]web.de

-

-

-

-

Raum Obergrafschaft

altHans Piepenpott, Wietkampsweg 13, 48465 Schüttorf

Telefon 05923 1508 Fax 05923 969836

-E-mail: gerdmoennink[@]t-online.de

-

-

-

-

-

-

Raum Grafschaft

altJan Boers, Zum Wellmer 32, 48527 Nordhorn

Telefon 05921 33487  Handy 01522 9220894

E-mail:  Jan. Boers[@]gmx.de

-

-

-

 
Bestätigte Schweißhundeführer nach §28 NJagdG Drucken E-Mail
Geschrieben von: T. Brunklaus   
Montag, den 19. Mai 2008 um 15:29 Uhr

Nachsuchenarbeit im Landkreis Grafschaft Bentheim

Für die Nachsuchenarbeit stehen im Landkreis Grafschaft Bentheim zur Zeit folgende anerkannte Schweißhundeführer zur Verfügung.

altOberwalleney, Andreas
Bezförsterei Emsbüren
Ebendiekstr. 3
48488 Emsbüren-OT Listrup
Tel.: 05903-269
Fax: 05903-703108
Handy: 0152 54782106
E-Mail: BezF.Emsbueren[@]LWK-Niedersachsen.de
(Bayrischer Gebirgsschweißhund)

-

-

-

-

altHildebrandt, Jan
Försterei Elbergen
Tel.: 0591 1623
Handy: 0160 8420304
(Kleiner Münsterländer)

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

alt

-Heyden, Detlev
-Hilgenstiege 62, Bad Bentheim

-Tel.:05922 6731
-Fax.:05922 6732
-Handy: 0172 5958369 und 0157 38228251
-E-Mail: detlev-heyden[@]gmx.de
-(Hannov. Schweißhund)

-
-

Timmer.2-

-Timmer, Joseph
-Lingen
-Tel.:05906 2190
-Handy: 0170 5618873
-BGS


Schweißarbeit ist Spezialarbeit. Sie verlangt Veranlagung und große Übung bei Jäger und Hund. Die Jägerschaft Grafschaft Bentheim fördert den Einsatz von erfahrenen Fährtenhundeführern.
Unterstützen Sie den bei Ihnen evtl. notwendigen Einsatz der Schweißhundeführer durch entsprechende Hilfen:
1. Verbrechen Sie den Standpunkt und den Anschuss.
2. Vertreten Sie den Schweiß nicht.
3. Versuchen Sie die Nachsuche möglichst nicht erst mit ungeübten Hunden.
4. Rufen Sie möglichst unverzüglich nach dem vermuteten Krankschuss an.

 



Jägerschaft Grafschaft Bentheim e.V., Powered by Joomla! and designed by SiteGround and Heinrich Jan Keute